Zweckverband Eislinger Wasserversorgung

Die Was­ser­ver­sor­gung der Ge­mein­den im Alb­vor­land um Eis­lin­gen ist sehr kom­plex.

Dem Zweck­ver­band Eis­lin­ger Was­server­sor­gungs­grup­pe ge­hö­ren die Ge­mein­den Süßen, Sa­la­ch, Ot­ten­bach, die Stadt Eis­lin­gen und die En­er­gie­ver­sor­gung Fil­s­tal GmbH (für die Ge­mein­den Holz­heim, Ur­sen­weang, Man­zen und Ho­hen­stau­fen) di­rekt an.

Die Be­triebs­füh­rung der Korn­berg­grup­pe wird vom Zweck­ver­band Eis­lin­ger Was­ser­ver­sor­gungs­grup­pe aus­ge­führt. Der Korn­berg­grup­pe ge­hö­ren außer der Eis­lin­ger Grup­pe die Ge­mein­den Deggin­gen, Ai­chel­berg, Grui­bin­gen, Gam­mels­hau­sen, Eschen­bach, Hei­nin­gen, Schlat und die Stadt Weil­heim an. 

Das Trink­was­ser der Stadt Eis­lin­gen wird von der Eis­lin­ger Grup­pe ge­lie­fert und kommt je nach Be­darf und Jah­res­zeit aus drei "Be­zugs­quel­len":
  • Be­mer­kens­wer­te 50 % kom­men aus den Ei­gen­was­ser­vor­kom­men der Eis­lin­ger Grup­pe vom Pump­werk Eis­lin­gen und Süßen,
  • 30 % wer­den aus der Korn­berg­grup­pe be­zo­gen und
  • etwa 20 % sind "Lan­des­was­ser" aus dem Do­nau­tal bei Ulm.
Das Misch­was­ser hat etwa 14-16 Här­te­gra­de und liegt somit im Här­te­be­reich 3.