Eislinger Poetenweg

Ein gan­zes Jahr lang fei­er­te Eis­lin­gen 2011 das 1150-jäh­rige Ju­bi­lä­um der Stadt. Im Rah­men des fa­cet­ten­rei­chen Ju­bi­lä­ums­pro­gram­mes ent­stand eine be­son­de­re Aus­stel­lung: Der „Eis­lin­ger Poe­ten­weg“. An­ge­sto­ßen und kon­zi­piert wurde das Pro­jekt von der Eis­lin­ger Schrift­stel­le­rin und Ly­ri­ke­rin Tina Stro­he­ker. 21 glä­ser­ne Ly­rik­s­te­len wur­den im Mai 2011 an un­ter­schied­li­chen Plät­zen der Stadt in­stal­liert. Texte von zeit­ge­nös­si­schen Dich­te­rin­nen und Dich­tern aus aller Welt laden seit­her zum In­ne­hal­ten und Lesen ein.

Poetenweg-Vernissage mit Frau Tina Stroheker
Un­be­kann­te­re Namen aber auch be­rühm­te Dich­ter und Schrift­stel­ler, wie die Li­te­ra­tur­no­bel­preis­trä­ge­rin Herta Mül­ler, der nie­der­län­di­sche Ly­ri­ker Cees Note­boom oder Kath­rin Schmidt, ge­hö­ren zu den aus­ge­stell­ten Ly­ri­kern, dazu ein Ge­dicht des Schrift­stel­lers Josef Mühl­ber­ger (1903-1985), der nach der Aus­wei­sung aus der Tsche­cho­slo­wa­kei ab 1955 in Eis­lin­gen ge­lebt hat.

Im Mit­tel­punkt aller Ge­dich­te steht die zen­tra­le Frage nach ´Hei­mat´ und Ver­wur­zelt­sein, aber auch was ‚Frem­de’ für den Men­schen be­deu­tet. Die Aus­stel­lung war ur­sprüng­lich auf fünf Mo­na­te kon­zi­piert. Da diese auf be­geis­ter­te Zu­stim­mung stieß, be­schloss der Ge­mein­de­rat die Ste­len auf Dauer in der Stadt zu be­las­sen.

Im Herbst 2011 wurde be­kannt, dass der No­bel­preis für Li­te­ra­tur an den Dich­ter Tomas Tran­strö­mer ver­lie­hen wird. Dar­auf­hin ent­stand eine In­itia­ti­ve, die dank der Un­ter­stüt­zung durch Spon­so­ren die Auf­stel­lung einer wei­te­ren, der 22. Stele, mit einem Ge­dicht des schwe­di­schen Ly­ri­kers er­mög­lich­te. Einen Tag nach der Über­rei­chung des No­bel­prei­ses in Stock­holm wurde "seine" Stele ent­hüllt.

Der Eis­lin­ger Poe­ten­weg lebt! Und so soll es auch blei­ben. Füh­run­gen, Le­sun­gen und an­de­res sol­len die Ge­dich­te im All­tag der Stadt und im Be­wusst­sein ihrer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger le­ben­dig hal­ten.

Weitere Informationen

Gruppen- und Einzelführungen: Termine nach Vereinbarung.
Kosten: 50 Euro (bei Gruppen über 10 Personen zuzüglich 3 Euro je weiterer Teilnehmer)
„Meine blaue Teekanne bleibt mir treu. Der Eislinger Poetenweg“
(Herausgeberin: Tina Stroheker)
eislinger edition; ISBN 978-3-929947-48-9
Datum der Erscheinung: Juli 2012

Erhältlich beim Bildungs-, Kultur- und Sportamt der Stadt Eislingen, der Stadtbücherei, dem Kunstverein und über den Buchhandel.
Die Veranstaltungen werden zeitnah auf der Startseite dieser Website unter "Aktuelle Nachrichten" und in der Presse angekündigt.