Tiny aber Oho!

Am Tag der Städtebauförderung (6. Juni 2019 ab 11:00 Uhr) können in Eislingen zwei Tiny Houses besichtigt werden. Die Schaffung von Wohnraum ist ein Thema, das derzeit viele Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen beschäftigt. Auch die Städte und Gemeinden stellen sich der Herausforderung um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Klar ist vor allem eines: Es sind neue und kreative Lösungen gefragt! Besonders kreativ, aber auch pragmatisch und mit großem handwerklichem Geschick haben sich die Firmen Gansloser Holzbau aus Deggingen und Tiny Homeland aus Nagold mit dem Wohnen auseinandergesetzt.

Besichtigung der Tiny Houses

Was die kleinen mobilen Wohnungen  zu bieten haben können sich interessierte Bürger ab 6. Juni 2019 in Eislingen am Mühlbachkreisel (Stuttgarter Straße 29) für insgesamt zwei Wochen aus der Nähe anschauen. Die Häuser sind zu folgenden Terminen geöffnet:

BesichtigungsTermine
Donnerstag, 06.06.2019 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr 17:00 Uhr bis 19:00Uhr
Freitag,
07.06.2019
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr _____________
Mittwoch, 12.06.2019 _____________ 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag,
15.06.2019
_____________ 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, 19.06.2019 ______________ 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag, 22.06.2019
______________

16:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr

Die Idee

Auf der Urlaubsmesse CMT hat Stadtrat Peter Ritz die Tiny Houses zum ersten Mal besichtigt und war sofort begeistert von deren Vielfältigkeit. Aber wer jetzt ausschließlich an Camping denkt ist auf dem Holzweg. Besonders in Großstädten und Ballungsräumen sind die Häuser,  die wegen ihrer besonders cleveren Kombination von Stauraum und Funktion mit minimalen Grundflächen auskommen bereits eine ernstzunehmende Alternative bei der oft zermürbenden Suche nach einem bezahlbaren Appartement. Aber kann das Wohnen im Zwergen-Haus funktionieren?
 
Ja! sagt Stadtrat Ritz und auch Oberbürgermeister Klaus Heininger ist überzeugt, dass in der Idee großes Potential steckt. „Wenn es um das Thema Wohnen geht, schauen wir natürlich besonders auf Baulücken.
Mit einem Tiny House kann dort ganz kurzfristig eine Wohnung entstehen, aber das Grundstück steht für künftige Planungen weiter ohne Einschränkung zur Verfügung“, erklärt der Verwaltungschef. Und tatsächlich stehen die Häuschen in Sachen Komfort einem Ein-Zimmer-Appartement in Nichts nach.

Nutzungskonzepte der Anbieter

Die Konzepte der beiden Anbieter sind von Grund auf verschieden:
  • Bei der Firma Gansloser wurde eine innovative Modulbauweise aus Holz entwickelt, die sich für verschiedenste Nutzungen von der Bäckerei Filiale bis hin zum Kindergarten- und eben auch zum Wohnen- eignet. Der Aufbau ist in kürzester Zeit mit einem Mini-Kran bewerkstelligt.Ein Fundament benötigt das Tiny House nicht.
  • Gleiches gilt für das Modell der Firma Tiny-Homeland aus Nagold, die es geschafft hat ein vollständiges Haus direkt auf einen Anhänger zu setzen. Der Ausstattung tut das keinen Abbruch.