Nachricht

Bau der Mühlbachtrasse beginnt im Sommer


Vor über 15 Jahren fiel mit dem Entwicklungskonzept „Innere Stadt Eislingen 2030“ der Startschuss, eine neue Stadtmitte für Eislingen zu schaffen. Viele kleinere und größere Bausteine wurden in den letzten Jahren bereits umgesetzt. Jetzt folgt die Mühlbachtrasse, als Meilenstein der neuen Stadtmitte. Im Juni wird die Baustelle eingerichtet, bevor im Juli der Bau mit dem offiziellen Spatenstich beginnt.

Lageplan der MühlbachtrasseDie Realisierung der Mühlbachtrasse setzt viel technische Planung voraus.

Nach einer langen Planungsphase, einem Planfeststellungsverfahren zur Genehmigung des Vorhabens, dem Abschluss einer Eisenbahnkreuzungsvereinbarung und unzähligen Gesprächen, um Fördermittel für das Projekt zu erlangen, wurden im letzten Jahr die Bauarbeiten vergeben. Die Vorarbeiten sind mittlerweile so weit getätigt, dass Anfang Juni die Baustelle eingerichtet wird.

Voraussetzung für eine erlebbare Stadtmitte

Die Mühlbachtrasse ersetzt die bisherige Hauptstraßenbrücke zwischen neuem Rathaus und Schloss mit der Stadtbücherei und schafft damit die Voraussetzung für eine erlebbare Stadtmitte zwischen historischem Schloss und dem neuen Rathaus. Die neue Trasse wird für PKW und Bus befahrbar sein. Für Fußgänger ist ein höherliegender Gehweg vorgesehen. Nach Fertigstellung werden die Verkehrsanbindungen in der Hindenburgstraße und Schloss-Straße an die neue Verbindung angepasst. Der Verkehr wird dann über die Mühlbachtrasse von Nord nach Süd und umgekehrt geführt. Im Anschluss an den Bau der neuen Trasse kann die Hauptstraßenbrücke abgebrochen werden. 2028 erfolgt dann die Neugestaltung des restlichen Schlossplatzes und der Bau der Radunterführung zwischen Schlossplatz und Bahnhofstraße.

Im Juli geht es los

Da die Baustelle gleichzeitig von Süden und Norden bedient wird, wird neben der Hauptbaustelleneinrichtung auf der Südseite der Bahnlinie auch auf der Nordseite eine kleinere Fläche für Container, Baumaschinen und Materiallagerung genutzt. Mit dem Bau wird ab Mitte Juli begonnen. Die Bauzeit wird insgesamt etwa zwei Jahre dauern. Die Gesamtkosten für die Mühlbachtrasse belaufen sich auf 17,3 Millionen Euro (Kostenstand Ausschreibungsergebnis) und stellen damit eines der bislang kostenaufwändigsten Projekte der Stadt Eislingen dar.

Blick auf die Fläche, wo die Mühlbachtrasse entstehen wirdWestlich des Rathauses beginnen im Sommer die Bauarbeiten der Mühlbachtrasse, die den Verkehr unter die Bahngleise führen wird.

Eine Vision wird Wirklichkeit

Viele Maßnahmen wurden bereits in den letzten Jahren zwischen Stuttgarter Straße und Hindenburgstraße realisiert: Neugestaltung der ehemaligen Polizei in der Stuttgarter Straße, Rückbau der Stuttgarter Straße, Neugestaltung der Wasen- und Turnhallestraße und der Umbau des Bahnhofes zu einem Mobilitätspunkt. 2016 stellte das neue Rathaus und Geschäftshaus mit dem 1. Bauabschnitt des Schlossplatzes einen ersten Meilenstein dar. Zuletzt wurde im vergangenen Jahr die zum Kreisverkehrsplatz umgebaute Hirschkreuzung fertiggestellt. Mit der Umgestaltung des Bahnhofumfelds und dem Stadtteilzentrum Süd (Luther-Areal) wird das Entwicklungskonzept „Innere Stadt Eislingen 2030“ dann gesamtheitlich seinen Abschluss finden.

Skizzenhafte Übersicht der neuen StadtmitteDieser Übersichtsplan der neuen Stadtmitte zeigt bereits umgesetzte Projekte (grün), aktuelle (orange) und noch nicht umgesetzte Bausteine (rot). 

Technischer Hintergrund

Die Baustelle Mühlbachtrasse besteht aus den Ingenieurbauwerken „Eisenbahnüberführung“ und „Grundwasserwanne“, sowie dem Straßenbau zwischen der Filsbrücke in der Mühlbachstraße und der Zufahrt zur Tiefgarage Rathaus / Geschäftsgebäude.

^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)