Nachricht

Ein Kunstwerk für den Hirsch-Kreisel


Die Suche nach einem geeigneten Kunstwerk für den neuen Hirsch-Kreisel in Eislingen geht weiter. Die Findungskommission aus Kunstsachverständigen, Fraktionsvertretern und Mitarbeitenden der Stadtverwaltung soll um zwei Interessierte aus der Bürgerschaft erweitert werden.

Blick auf den Hirschkreisel. Lutherkirche im Hintergrund.Auf dem Hirschkreisel, der im Oktober 2023 eröffnet wurde, soll ein Kunstwerk errichtet werden.

Im bisherigen Wettbewerb wurden acht Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, die ein konkretes Konzept mit Modell entwickelt haben. Die Modelle waren im Rathaus ausgestellt. Der Eislinger Gemeinderat hat entschieden, dass weitere fünf bis acht Kunstschaffende aufgefordert werden sollen, ein Konzept zu erarbeiten. Welche Kunstschaffenden, bestimmt die Findungskommission.

Das Gremium wird erweitert

Nachdem das öffentliche Interesse an der künstlerischen Gestaltung des Hirsch-Kreisels groß war, sollen Eislinger Bürgerinnen und Bürger nun mitbestimmen können. Das Gremium soll daher um zwei interessierte Personen aus der Bürgerschaft erweitert werden.

Per Losverfahren ins Gremium

Die formlosen Bewerbungen können bis 07.01.2024 per Mail an kulturamt(at)eislingen.de gesendet werden. Welche Bewerbung zum Zug kommt, wird im Losverfahren entschieden. Die ehrenamtliche Tätigkeit umfasst voraussichtlich zwei Sitzungen. Beim ersten Treffen der Kommission werden weitere Kunstschaffende für die Erarbeitung eines Konzepts bestimmt. Bei der zweiten Sitzung, etwa zwei Monate später, werden die eingereichten Konzepte und Modelle bewertet, um eine Empfehlung an den Gemeinderat auszusprechen.

^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)