Nachricht

Ein Apfelbaum für Eislingen


Das dritte Jahr in Folge verzichtet der Verein Tagesmütter Göppingen e.V. auf das Versenden von Weihnachtspost. Neben dem Aspekt des Umweltschutzes spart der Verein dadurch Kosten für Druck und Versand, erklärte Georg Kolb, erster Vorsitzender des Vereins. Das eingesparte Geld wird stattdessen in einen Baum investiert. Diesen spendet der Verein an Städte im Landkreis, dieses Jahr an Eislingen. Gemeinsam mit Vertretern des Vereins pflanzte Oberbürgermeister Klaus Heininger einen jungen Apfelbaum vor das Eislinger Hallenbad. „Ich freue mich über diese gute Idee. Es zeugt von den Werten des Vereins und steht auch für die Nachhaltigkeit der erzieherischen Leistung der Tagesmütter und -väter“, bedankte sich Oberbürgermeister Klaus Heininger für die Baumspende. Die Kinder der benachbarten TigeR-Gruppe „Seepferchen“ schauten erst gespannt zu und griffen schließlich selbst zu Schaufel und Gießkännchen, um dem Baum einen guten Start zu bereiten.

Gemeinsam mit Vertretern des Tagesmüttervereins pflanzt Oberbürgermeister Klaus Heininger den gespendeten Apfelbaum.Oberbürgermeister Klaus Heininger pflanzte gemeinsam mit Geschäftsführerin Bettina Bechtold-Schroff (3.v.r.) und 1. Vorsitzender Georg Kolb (r.) und weiteren Vertreterinnen des Tagesmütter Göppingen e.V. einen Apfelbaum vor dem Eislinger Hallenbad.

^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)