Nachricht

Erlaubnis zum Pflücken bei der "Pflück-mich-Aktion"


Wer in den kommenden Tagen einen Spaziergang durch die Eislinger Umgebung macht, wird sich über die roten Bänder an Bäumen wundern. Wie bereits im vergangenen Jahr startet die Stadt Eislingen wieder eine „Pflück-mich-Aktion". Rund 100 Obstbäume werden auf städtischen Flächen mit den roten Bändern ausgestattet. Damit sind die Bäume zur Ernte freigeben. Privateigentümer, die das Obst ihrer Bäume ebenfalls freigeben wollen, können bei der Stadtverwaltung die kostenlosen Bänder bestellen.

Die „Pflück-mich-Aktion gibt es seit einigen Jahren und immer mehr Gemeinden nehmen daran teil. Mit der Aktion wird ermöglicht, dass Obst nicht verfault, sondern für andere zum Verarbeiten und Genießen zur Verfügung steht. Nun werden wieder auf drei städtischen Flächen geeignete Obstbäume mit einem roten Band aus Naturfaser gekennzeichnet. Das rote Band bedeutet: „Ernte für private Zwecke für alle erlaubt“. Um frühe Sorten nicht zu verpassen, werden die Bändel bereits jetzt aufgehängt. Mit dem Pflücken und Auflesen sollte man allerdings warten, bis die Wiesen gemäht sind, denn das Gras wird als Tierfutter genutzt. Lediglich auf dem Obstlehrpfad bei Krummwälden ist das Betreten jederzeit erlaubt. Die meisten Obstsorten sind dann im September und Oktober reif.

Nähere Ansicht vom roten Band am Ast eines Obstbaumes.                         Die roten Bänder der "Pflück-mich-Aktion" zeigen, dass man hier ernten darf, sobald das Obst reif ist.


Ein Flyer mit allen Informationen

Ein Informationsflyer mit der Lage der städtischen Pflückflächen und einer kurzen Anleitung liegt im Rathaus aus. Außerdem können Sie ihn hier herunterladen:

Flyer zur "Pflück-mich-Aktion"

Die Stadtverwaltung bittet alle Pflückerinnen und Pflücker sich im Vorfeld über die Anleitung der Eislinger „Pflück-mich-Aktion“ zu informieren und die entsprechende Vor- und Rücksicht walten zu lassen. „Alle Beteiligten sollen Spaß an der Aktion haben und weder Natur, Landwirt, Eigentümer, noch Pflücker zu Schaden kommen“, erläutert Birgit Hoffmann, Initiatorin der Aktion beim städtischen Planungsamt.

Sie sehen ihren Baum vor lauter Kirschen nicht?

Bürger, die mit ihren privaten Obstbäumen an der Aktion teilnehmen möchten, können sich in dem Informationsblatt ebenfalls über die Rahmenbedingungen informieren. Für die Markierung stellt die Stadt Eislingen die einheitlichen, roten Bänder aus kompostierbarer Naturfaser kostenlos zur Verfügung. Sie sind nach Vorbestellung erhältlich beim Planungsamt (Kontakt: Planungsamt, Telefon: 07161/804-311, Email: planungsamt@eislingen.de)

Ein Obstbaum auf einer Wiese. An einem Ast hängt ein rotes Band.                    Wer die Ernte seiner Obstbäume und Sträucher den Mitmenschen zur Verfügung stellen möchte, kann sich ein Band im Rathaus abholen.

^
Weitere Informationen auf unseren Seiten
^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)