Nachricht

Herausragende sportliche Leistung aus dem Vorjahr wird geehrt


Im vergangenen Jahr musste die traditionelle Sportlerehrung, bei der die Stadt Eislingen im festlichen Rahmen herausragende Leistungen auszeichnet, coronabedingt abgesagt werden. Nun wurde die Auszeichnung der Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen aus dem Jahr 2020 postalisch nachgeholt.

Neben einer Urkunde und einer Medaille erhielten sie einen persönlichen Brief von Oberbürgermeister Klaus Heininger und ein kleines Geschenk. „Es ist mir sehr wichtig, diese sportlichen Erfolge besonders zu würdigen und gerne hätte ich den Sportlerinnen und Sportlern persönlich gratuliert. Da dies im gewohnten Rahmen immer noch nicht möglich ist, haben wir uns dazu entschlossen, die Ehrungen und Glückwünsche auf dem Postweg zu überbringen“, sagte Oberbürgermeister Klaus Heininger.

40 Sportlerinnen und Sportler erfüllten die Voraussetzungen

Insgesamt konnten 17 jugendliche und 23 erwachsene Athletinnen und Athleten für die Erfolge im Jahr 2020 geehrt werden. Voraussetzung ist ein Württembergischer oder Baden-Württembergischer Meistertitel, die Erringung einer Süddeutschen Meisterschaft oder Platzierung bis zum 3. Platz, die Erringung einer Deutschen Meisterschaft oder Platzierung bis zum 6. Platz sowie die Teilnahme an einer Europa- oder Weltmeisterschaft.

Corona konnte sie nicht bremsen

Obwohl schon im Vorjahr pandemiebedingt nur sehr wenige Meisterschaften ausgetragen werden konnten, ist die Liste der Erfolge lang: So holten Lena Andric und Paulina Drienko mit den B-Juniorinnen des 1. FC Donzdorf den Meistertitel in der Oberliga und schafften den Aufstieg in die Bundesliga Süd. Die 1. Volleyball-Herrenmannschaft der TSG Eislingen mit Philipp Doll, Markus Eichert, Erik Froß, Rene Huck, Alexander Illi, Leonid Jurow, Felix Kerlein, Leon Kristmann, Tim Schneider, Oliver Stöffler, Dimitri Wilhelm und Timo Wolff freute sich als Vizemeister in der Landesliga über den Aufstieg in die Oberliga. Im Tischtennis wurden Isabella Merz und Helen Willing (beide vom TSG Eislingen) Württembergische Meister U13 im Doppel. Auch Rudi Biesen (ebenfalls TSG Eislingen) errang bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften AK 70 den Meistertitel im Doppel und im Mixed. Im Karate erreichte Marco Eisele (ASV Eislingen) den 1. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Ü35-Bereich. Zahlreiche 1. Plätze bei Baden-Württembergischen Meisterschaften erreichten die Säbelfechter der TSG Eislingen (Lina Bauer, Adrian Degen, Lars Geiger, Loris Kurz, Tobias Lehnert, Tessa Müller, Ralph Rommelspacher, Alexey Rudakov, Pascal Schönholz, Finja Schuster, Tiberius Thumm, Helge Ulrich, Louis Wahl, Tim Weiser und Kajetan Wiekhorst). Und auch die Westernschützen der Forest Rebels freuten sich mit Gabriele Jöst, Siegfried Hauke, Michael Kienzle und Roger Landrock über Meistertitel bei Deutschen und Baden-Württembergischen Meisterschaften.

Internationale Erfolge

Doch es waren nicht allein landes- und bundesweite Erfolge, die die Eislinger Sportler 2020 feiern konnten. Auch international schafften sie es, sich bis an die Spitze vorzukämpfen. So freute sich Johanna Rommel über den 3. Platz bei den European Clubs Championships im Taekwondo. Säbelfechter Colin Heathcock wurde Europameister der Kadetten U17 und Christian Klein (beide TSG Eislingen) belegte beim World-Martial-Arts-Turnier hervorragende 2. und 3. Plätze.

Hier finden Sie eine ausführliche Zusammenstellung der sportlichen Erfolge 2020.

^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)