Nachricht

Wirkungsvolle Corona-Kontroll-Aktion


Bei einer gemeinsamen Aktion des Ordnungsamtes mit dem Polizeirevier Eislingen wurde am vergangenen Samstag, auf den Parkplätzen unter der Überführungsbrücke am Rathaus eine Gruppe kontrolliert, die gegen das Corona-Ansammlungsverbot verstoßen haben. Die Personalien der Teilnehmer wurden erhoben. Nun drohen hohe Bußgelder.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes und die Polizei bei einer Personenkontrolle unter der Überführungsbrückeenst und Unerlaubte Ansammlung in Corona-Zeiten: Polizei und Ordnungsamt muss durchgreifen.

In den letzten Wochen war zu beobachten, dass die geltenden Corona-Regelungen nicht konsequent eingehalten werden. Insbesondere wurde das aktuelle Ansammlungsverbot der Bundesnotbremse oft missachtet. Manche Personen halten sich bewusst nicht an die Vorgaben und treffen sich in kleinen und auch größeren Gruppen.


Kontrollen gegen uneinsichtiges Alltagsverhalten

Bei bisherige Kontrollen blieb der Lerneffekt leider aus: Wenn die Ordnungskräfte anrückten, flüchteten die Personen und entgingen den Konsequenzen. Deshalb wurde letztes Wochenende eine umfangreichere Kontrolle durchgeführt. Vier Mitarbeiter des Gemeindlichen Vollzugdienstes haben zusammen mit vier Polizisten eine Ansammlung von Menschen aufgelöst. Die Personen standen eine geraume Zeit unter der Brücke zwischen Rathaus und der Stadtbücherei im Schloss zusammen. Die Beamten blockierten die Fluchtwege, sodass die Personen den Platz nicht mehr verlassen konnten. Im Anschluss wurden die Personalien aufgenommen.


Bußgeld bei bewussten Verstöße gegen die Corona-Regeln

Gegen acht Personen wird nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet. „Wir appellieren an die Vernunft unserer Mitmenschen, sich an die Regelungen zu halten, sodass wir positiv in die Zukunft blicken können“, sagt der Leiter des Bürger- und Ordnungsamtes. Die Stadt hofft, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger an die Corona-Regeln halten, um die sinkende Infektionszahlen und die Öffnungsperspektiven nicht durch Verstöße unnötig zu gefährden. Dann werden Kontroll-Aktionen in diesem Umfang auch an anderen Örtlichkeiten nicht notwendig.


Kontaktbeschränkungen sind weiterhin gültig

Aufgrund der aktuell geltenden Bundesnotbremse darf sich derzeit nur ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen, wobei die Kinder der jeweiligen Haushalte bis 13 Jahren nicht mitzählen. Auch für geimpfte oder genesene Personen gibt es mittlerweile Ausnahmen. Zu anderen Personen muss immer ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden, auch bei zufälligen Begegnungen. Insbesondere durch die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen können Infektionsketten unterbrochen werden.

^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)