Nachricht

Ein neues Domizil für die Eislinger Musikschule


Endlich geht für die Musikschule ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Mit der Unterschrift unter den Kaufvertrag für den Erwerb der frei gewordenen Neuapostolischen Kirche setzt die Stadt auf einen Standort, an dem die Musikschule sichtbarer wird und mit einem Strauß an Ideen in eine gesicherte Zukunft starten kann.

Blick auf Akteure und Zuschauer des Jahreskonzerts der Städtischen Musikschule zum 40-jährigen Jubiläum
Mit einem Feuerwerk an Ideen plant der Leiter der Städtischen Musikschule, Daniel Rehfeldt, nicht nur seine Jahreskonzerte (Bild aus dem Jahr 2019) sondern freut sich jetzt besonders auf die Umsetzung seiner Vorstellungen und Pläne für den neuen Standort der Musikschule.

Ein lang gehegter Traum geht in Erfüllung

„Der Wunsch nach eigenen Räumen bestand schon lange“, erläutert Oberbürgermeister Klaus Heininger und freut sich über den großen Wurf, der mit dem neuen Standort der Eislinger Bildungseinrichtung gelungen ist. „Mit der neuen Adresse und einem echten Zuhause schlägt unsere Musikschule eine neue Note an, die mit Sicherheit ein musikalisches Echo gibt“, ist er überzeugt.

Verkehrsgünstige Lage bietet optimales Entwicklungspotenzial

Tatsächlich eignet sich das Gebäude nicht nur optimal für die Umnutzung zu einem musikalischen Kompetenzzentrum in der Stadt, sondern ist auch noch verkehrsgünstig gelegen. An der Scheerstraße, Ecke Rückerstraße sind genügend Stellplätze und das Raumangebot wird reichlich Platz bieten, um einen Ort der Begegnung und Identifikation zu schaffen. Die Musikschule wird damit mehr ins Bewusstsein der Bürger rücken und bietet Platz für neues Entwicklungspotenzial, ist sich Oberbürgermeister Klaus Heininger sicher. Eigene Räumlichkeiten haben zudem auch den Vorteil, dass die Lehrkräfte Synergieeffekte nutzen können.

"Heimat" und "Seele" zugleich

Als der Coup perfekt war, machte auch der Leiter der Musikschule, Daniel Rehfeldt einen Freudensprung. „Wir wollen hier nicht nur musizieren und unterrichten sondern auch einen Veranstaltungsort etablieren, an dem verschiedenste Projekte und Konzerte einem breiten Publikum präsentiert werden können. Endlich haben wir dafür den Platz in einem eigenen Gebäude“, zeigt er sich mehr als erfreut und auch ein bisschen erleichtert, als der Abschluss des Kaufvertrags vergangenen Mittwoch endlich in trockenen Tüchern war. „Seit ich die Leitung der Musikschule übernehmen durfte, war es schon immer mein großer Traum und mein Bestreben diese in die Zukunft der Stadt Eislingen einzubauen, um dadurch das Kulturelle und das soziale und musisch Bildende in der Stadt zu stärken“, blickt er auf den langen Weg zurück. Er zeigt sich überzeugt, dass mit diesem Standort die Musikschule nicht nur eine höchstverdiente Heimat sondern auch ein neue und bleibende Seele erhält.

Auf Wachstum ausgerichtet

Mit rund 350 Schülerinnen und Schülerin und 20 Lehrkräften ist die Musikschule deutlich auf Wachstumskurs. „Die Qualität unserer musikalischen Angebote ist sehr gut“, unterstreicht Daniel Rehfeldt das Portfolio seiner kleinen aber feinen Einrichtung, die sich sehen lassen kann. Das einzige Sandkorn war bislang nur die ungünstige Raumsituation, denn die Musikschüler waren mit den Lehrkräften in wechselnden Klassenräumen an unterschiedlichen Eislinger Schulen zu Gast. Das hatte keine Zukunft, weil einerseits die Zahl der Musikschüler wächst und auch die Schulen mit dem Ausbau der Betreuungsangebote aus den Nähten platzen.

Barrierefreier Umbau startet im Frühjahr 2021

In einer Arbeitsgruppe der Verwaltung wurden deshalb verschiedene Standorte für die Musikschule geprüft und diskutiert. Standorte, die näher an der Innenstadt liegen, hätten zwar den Charme der größeren Zentralität, hatten aber keine Parkplätze zu bieten und sind längst nicht so schnell realisierbar, wie das erworbene Bestandsgebäude in der Rückerststraße. Aufgrund der Vorteile, mit dem die ehemalige Kirche punkten kann, hat sich der Gemeinderat dafür entschieden, das Gebäude barrierefrei und für die Bedürfnisse der Musikschule entsprechend umzubauen. Die Planungen für den Umbau haben bereits Fahrt aufgenommen. Acht Übungsräume sind geplant und die Musikschulverwaltung ist zudem als Ansprechpartner vor Ort. Auf die Notenbibliothek und Leihinstrumente kann zukünftig zentral zugegriffen werden und auch an die Eltern wurde gedacht. Ein Aufenthaltsraum soll Möglichkeiten schaffen, um sich zu vernetzen und auszutauschen. Mit dem Umbau begonnen werden kann voraussichtlich schon im Frühjahr 2021. Doch bis zum Einzug müssen sich die Schülerinnen und Schüler noch ein wenig gedulden. Wenn alles nach Plan verläuft, können die Einladungen zum Einweihungskonzert voraussichtlich im Herbst 2022 verschickt werden.
^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)