Nachricht

Entsorgung von Fallobst auf den Grüngutplätzen


Wenn Fallobst nicht verwertet wird

Wer Obst selbst anbaut oder sogar eine Streuobstwiese besitzt, kennt das Problem überreifer oder wurmstichiger Früchte, die herunterfallen und nicht mehr verwertet werden können. Insbesondere durch die in den letzten Jahren verstärkt auftretende Trockenheit werfen Bäume vorzeitig ihre Früchte ab. Diese locken Wespen an und führen im schlimmsten Fall zu unerwünschten Bodenpilzen. Die zu entsorgenden Mengen steigen im Landkreis Göppingen kontinuierlich und können bei der Kompostierung mit Gartenschnitt über einen längeren Zeitraum zu unangenehmen Gerüchen führen.

Fallobst im Herbst

Wohin mit den faulen Früchtchen?

Der AWB hat deswegen erstmals im letzten Jahr versuchsweise auf einigen seiner Plätze Fallobst getrennt vom übrigen Grüngut angenommen. Trotz der mageren Obstsaison kamen dabei 700 Zentner an Äpfel, Birnen und Zwetschgen zusammen. Nachdem der Versuch erfolgreich war, wird das System jetzt auf alle Grüngutplätze im Landkreis ausgedehnt.

Aus Kompost wird Energie

Um Geruchsbelästigungen vorzubeugen und auch größere Mengen annehmen zu können, wird das Fallobst in Containern gesammelt. Diese werden zeitnah zu lokalen Landwirten mit Biogasanlagen transportiert. Dort wird das Fallobst mit anderen Pflanzenabfällen gemischt und daraus regenerative Energie gewonnen.


Weitere Informationen

Auf dem Grüngutplatz in Eislingen stehen die Fallobst-Container
  • ab Freitag, 14.08.2020
bereit.

Öffnungszeiten Grüngutplatz (werkstraße - beim städt. betriebshof)
Montag 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
 Freitag 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
 Samstag 09:00 Uhr -16:00 Uhr
^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
AWB Göppingen