Nachricht

Sommerferienprogramm 2019: Schloss-Matinee


Die teilnehmenden Kinder konnten sich an diesem Ferienvormittag auf eine Schatzsuche durch die Stadtbücherei im Schloss begeben. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung von der Büchereimitarbeiterin Beate Blessing und der Werkstudentin Jana Hofele.

Bei der Schatzsuche in der Stadtbücherei im Schloss waren die Kinder eifrig bei der Sache. Spielerisch lernten sie dabei das vielfältige Angebot kennen und stöberten quer durch alle Medien

Bei der Schatzsuche in der Stadtbücherei im Schloss waren die Kinder eifrig bei der Sache. Spielerisch lernten sie dabei das vielfältige Medienangebot kennen.
 
Die neun Kinder, die sich für die Schloss-Matinee beim diesjährigen Sommerferienprogramm angemeldet hatten, erwartete in der Stadtbücherei Eislingen eine spielerische Führung, bei der sie schrittweise die Bibliothek erkunden und das vielfältige Medienangebot im historischen Schlossgebäude kennenlernen konnten.

Zur Begrüßung gab es für die kleinen Gäste leckere Getränke, Laugen-Mäuschen und Obstspieße. Außerdem standen den Kindern Accessoires wie Hüte und Schals zur Verfügung, mit welchen sie sich verkleiden konnten, um wie Gäste der Gräfin von Rechberg auszusehen, die „offiziell“ zur Schloss-Matinee eingeladen hatte. Nachdem sich alle gestärkt hatten und mit selbstgebastelten Namensschildern ausgestattet waren, um leichter neue Kontakte knüpfen zu können, stand eine Schatzsuche auf dem Programm.

Die Kinder erfuhren, dass an einem geheimen Ort im Schloss eine Schatzkiste versteckt sei, in der sich ihre Geschenke befinden würden. Um diese zu finden, müssten alle an einem Strang ziehen und gemeinsam eine Liste voller Fragen beantworten. Die gesuchten Medien waren auf die Schloss-Thematik der Veranstaltung zugeschnitten und führte die Kinder durch alle Stockwerke der Stadtbücherei.
 
Durch das Benutzen des Katalog-PCs bei der Beantwortung der Fragen wurden die Kinder außerdem im Umgang mit diesem geschult. Besonders das Eintippen von Suchbegriffen im WebOPAC, wie z. B. „Schlossgespenst“, war beliebt. Die Kinder halfen sich oft gegenseitig dabei, die richtigen Tasten zu finden. Auch die Suche nach den Medien in den Regalen machte den Kindern Spaß. Jede richtig beantwortete Frage und jedes gefundene Buch, Spiel, CD oder DVD brachte sie der Schatzkiste näher. Die letzte Frage führte sie ins dunkle Magazin auf der Bühne der Stadtbücherei, das normalerweise für Bibliotheksbenutzer nicht zugänglich ist. Die Kinder hatten allerdings nur Augen für die dort gefundene Schatzkiste. Alle Anstrengung beim Beantworten der Fragen war vergessen und die Kinder konnten freudig ihre Geschenke im Erdgeschoss auspacken.

Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Kinder noch Zeit zum Stöbern, zum Spielen oder zum Malen.
^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber