Nachricht

Taktfahrplan Bus 19plus erhält Update



Seit einem Monat verkehren die Busse im Landkreis Göppingen nach dem neuen Taktfahrplan “Bus19plus”. Die gravierenden Änderungen treffen auf viel Zustimmung, aber auch auf Kritik im Detail.

Bus in Eislingen


In drei Linienbündeln greifen zum kommenden Montag Änderungen, die vor allem dem Schülerverkehre zugutekommen. “Teilweise konnten wir sofort reagieren und auf einzelnen Verbindungen zu den Schulen nachsteuern” berichtet Sebastian Hettwer, zuständiger Abteilungsleiter im Amt für Mobilität des Landkreises.

Die geplanten Anpassungen wurden zumeist mit den Schulen, in der Regel unter Einbindung der Elternvertreter, besprochen. Die Umsetzung erfordert jedoch erneute Eingriffe in die Dienstplanung der Busunternehmen, die einen entsprechenden Vorlauf benötigen. Deshalb wird es weitere Änderungen, die im Bereich der OVG im westlichen Teil des Landkreises Göppingen notwendig werden, erst zwei Wochen später geben.

“Hier greift die betriebliche Mitbestimmung. Uns fehlt noch die Zustimmung des Fahrpersonals. Wir sind aber überzeugt, dass wir das hinbekommen. Zum Warnstreik am Donnerstag gibt es keinerlei Zusammenhang” erläutert Amtsleiter Jörg-Michael Wienecke den zeitlichen Versatz bei der Umsetzung.

Insgesamt ist man der Überzeugung, dass mit den jetzt auf den Weg gebrachten Ergänzungen und Änderungen im Fahrplan wesentliche Kritikpunkte ausgeräumt werden können. “Das neue Bus-Konzept muss sich noch einspielen. Wir haben deutlich mehr Angebote auf den Linien, neues Personal in den Bussen bei teilweise neuen Fahrwegen. Wir sind den Unternehmen sehr dankbar, dass wir auf kurzem Weg Verbesserungen vereinbaren konnten. Sie sind das Ergebnis von vielen Vor-Ort-Gesprächen und Busmitfahrten, gerade auch zu früher Stunde im Schülerverkehr”.

Wienecke bittet um Verständnis, dass bei einem derart umfangreichen Leistungsangebot und unter Berücksichtigung der widrigen Witterungsverhältnisse nicht alles von Beginn an rund lief. Die erste Änderungswelle, die ab kommender Woche greift, soll vor allem die Schülerverkehre entlasten und die Fahrten sowie vor allem die Umsteigeverbindungen stabiler gestalten.

Außerdem werden die aufgetretenen Kapazitätsprobleme im Göppinger Stadtteil Reusch entspannt. Die Linie 94 zwischen Göppingen und Hohrein wird zusätzlich wieder wie früher über die Christkönigskirche fahren und dadurch auch die direkte Verbindung über die Marktstraße in die Göppinger Innenstadt wiederherstellen.

Weitere Anpassungen im Verkehrsgebiet der OVG befinden sich derzeit noch in Abstimmung und werden voraussichtlich zum 17.02.2019 umgesetzt. Weitere Details werden zeitnah kommuniziert.

Aktuelle Fahrpläne, neue Liniennetzpläne sowie eine Liste mit den neuen Haltestellennamen können im Internet unter www.filsland.de/bus19plus heruntergeladen werden. Dort bleibt auch weiterhin das Kontaktformular für Lob, Kritik und Anregungen geschaltet.

zum Herunterladen:

Pressemitteilung des Landratsamtes "BUS 19plus erhält Update"

^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
LRA Göppingen (Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur)