Landschaftspark Fils

Durch eine In­itia­ti­ve der Städ­te und Ge­mein­den im Fil­s­tal ent­stand unter Fe­der­füh­rung des Ver­ban­des Re­gi­on Stutt­gart der Mas­ter­plan Fils.

Ein Radfahrer steht an einer Infotafel am Filswehr
Rad­fah­rer kön­nen an den Sta­tio­nen Pause ma­chen und sich über die Tier- und Pflan­zen­welt an der Fils in­for­mie­ren.

Ziel des in­ter­kom­mu­na­len Land­schafts­park-Kon­zep­tes war, den viel­fäl­ti­gen Raum des Fils­ta­les nach­hal­tig und si­cher zu ent­wi­ckeln. Eine zen­tra­le Rolle spielt dabei die Ver­knüp­fung von ört­li­chen Klein­ode als grü­nes Band sowie die Er­leb­bar­keit des Flus­ses.

Die Stadt Eis­lin­gen hat sich im Rah­men des Mas­ter­plans zum Land­schafts­park Fils mit meh­re­ren kom­mu­na­len Pro­jek­ten be­tei­ligt. Die Bau­kos­ten der Pro­jek­te wur­den vom Ver­band Re­gi­on Stutt­gart bis zu 50 Pro­zent ge­för­dert.

Realisierte Projekte

Sta­tio­nen und In­for­ma­ti­ons­punk­te im Rah­men der „Route der In­dus­trie­kul­tur“
In­ter­kom­mu­na­les Pro­jekt am Fils­wehr
Neuanlage eines Aufenthaltsplatzes an der Krummmündung
Fuß- und Rad­weg­ver­bin­dung ent­lang der Fils als Teil­maß­nah­me der Fil­stal­rou­te