Projekte zur Förderung der Biologischen Vielfalt

Die Stadt Eislingen ist Mitglied im Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“. Mit dem Beitritt bekennt sich die Stadt Eislingen ausdrücklich dazu, Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt im Rahmen ihrer kommunalen Möglichkeiten umzusetzen. Die Stadt Eislingen hat daher damit begonnen, öffentliche Grünflächen naturnah zu entwickeln, um die Artenvielfalt im Stadtgebiet zu fördern.

In loser Folge werden in den kommenden Wochen weitere Beispiele aus dem Stadtgebiet vorgestellt.

Blühfläche an der Wehrstraße / Karl-Liebknecht-Straße


Angelegt: 2015/2015 im Zuge der Straßenausbaumaßnahme
Artenvielfalt: Nektarquelle für Hummeln, Bienen, Schmetterlinge und Nahrungsangebot für Vögel.

VORHER NACHHER
Im Bild sieht man die Brachfläche, die vor der naturnahen Umgestaltung in der Wehrstraße zu sehen war. Die Blühfläche an der Wehrstraße Ecke Karl-Liebknecht-Straße wurde 2015/ 2015 im Zuge einer Straßenbaumaßnahme angelegt. Sie dient Hummeln, Bienen, Schmetterlingen als Nektarquelle und ist damit auch ein Nahrungsangebot für Vögel



Extensive Verkehrsgrünflächen an der Stuttgarter Straße


Angelegt: 2015/2016 im Zuge der Straßenausbaumaßnahme
Artenvielfalt: Nektarquelle für Hummeln und Wildbienen

VORHER NACHHER
Verkehrslächen an der Stuttgarter Straße vor der Begrünung                                                             Extensive Verkehrsgrünflächen an der Stuttgarter Straße.  Angelegt: 2015/2016 im Zuge der Straßenausbaumaßnahme. Artenvielfalt: Nektarquelle für Hummeln und Wildbienen


Blühstreifen an der Osttangente (südlich der Bahnlinie)


Angelegt: 2011 / 2012 im Zuge der Straßenbaumaßnahme Osttangente
Artenvielfalt: Nektarquelle für Hummeln, Bienen, Schmetterlinge, Lebensraum für Zauneidechsen.

VORHER NACHHER
Blühstreifen an der Osttangente (südlich der Bahnlinie) vor der Pflanzaktion - eine triste Brachfläche Blühstreifen an der Osttangente (südlich der Bahnlinie) nach der Pflanzaktion für Hummeln, Bienen und Co