Waldwunderwochen

Die Wald­wun­der­wo­che (Wa­Wu­Wo) soll Eis­lin­ger Kin­dern die Mög­lich­keit bie­ten, eine Woche orts­nah Spaß und Aben­teu­er zu er­le­ben. Dies soll in Form von di­ver­sen Spiel- und Bas­te­l­an­ge­bo­ten, Er­kun­dun­gen der Um­ge­bung und Ken­nen­ler­nen der Natur er­reicht wer­den. Haupt­ziel ist es, Kin­dern mög­lichst viele Frei­räu­me zu geben. Die Kin­der wer­den hier­bei auf­ge­for­dert, selbst aktiv zu wer­den und ihre Spiel­um­ge­bung selbst zu ge­stal­ten. Das ei­ge­ne ak­ti­ve Han­deln, die Ei­gen­pro­duk­ti­vi­tät der Kin­der soll ge­för­dert wer­den. Trä­ger der Wald­wun­der­wo­che ist die Stadt Eis­lin­gen/Fils, Kin­der- und Ju­gend­bü­ro. Ziel­grup­pe sind Eis­lin­ger Kin­der im Alter von 7 bis 12 Jah­ren. Alle Eis­lin­ger Kin­der er­hal­ten über die Schu­len vorab die An­mel­de­for­mu­la­re. Das Aus­wahl­ver­fah­ren er­folgt per Los.

Neu­gie­rig ge­wor­den?  Das eh­ren­amt­li­che Be­treuuer­team hat dazu selbst eine Web­site er­stellt und mit einer ausführ­li­chen Bil­der­ga­le­rie er­gänzt.

Zeit und Ort

Die Eis­lin­ger Wa­Wu­Wo fin­det jedes Jahr in Woche 1 und Woche 2 der Som­mer­fe­ri­en statt.

WANN: Mon­tag bis Frei­tag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Wo: Pfad­fin­der­plätz­le im Täle

Weitere Informationen

Thema: Wo die Räuber durch die Wälder streifen


Was wären die Eislinger Waldwunderwochen ohne das Theaterspiel und die liebevoll und teilweise aufwendig gebauten Kulissen zu einem fantasievollen Thema?  Die Betreuerteams beider Wochen haben sich im gemeinsamen Vortreffen Anfang Februar für das diesjährige Thema „Räuberwald“ entschieden. Neben bunten und abwechslungsreichen Angeboten stehen das tägliche Theaterspiel und der Hüttenbau im Mittelpunkt.

Anmeldung:

Ab sofort können sich alle Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren für die beliebte Ferienfreizeit anmelden. Voraussetzung ist, dass sie in Eislingen wohnen oder eine Eislinger Schule besuchen. Die Anmeldungen werden auch an allen Eislinger Schulen verteilt.

ANMELDEFORMULAR zum Herunterladen (Anmeldeschluss: 03.05.2018)



Weitere Informationen

Kinder- und Jugendbüro
Tobias Friedel,
E-Mail: t.friedel@eislingen.de
Telefon: 07161/804-280
Die Kosten werden zu einem Teil von der Stadt Eislingen übernommen. Die Kinder zahlen einen Eigenbeitrag (Verpflegung inklusive).
Das Eislinger Kinder- und Jugendbüro wirbt zur Planung, Vorbereitung und Durchführung alljährlich bis zu 50 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dieses Team wird bereits im Vorfeld aktiv. Bei einem Vorbereitungstreffen werden wichtige Modalitäten, wie zum Beispiel grundlegender Ablauf der Woche sowie die Zugangsbedingungen für die Kinder besprochen.

Die zweite Zusammenkunft umfasst zwei Tage und findet meist von Freitag bis Samstag statt, an denen bereits ganz konkrete Inhalte besprochen werden. Hier erfolgt eine ausführliche Rechtsbelehrung. Die inhaltlichen Angebote und das WaWuWo-Liederbuch werden vom Team angeregt und erarbeitet.

Von Projektbeginn bis Projektende sind alle Betreuerinnen und Betreuer insgesamt acht Tage im Einsatz. Drei Tage vor dem Eintreffen der Kinder beginnt der Aufbau und nach Beendigung wird ein weiterer Tag zum Abbau benötigt. Während der fünf Aktionstage pro Woche wird jeden Morgen pünktlich um 08:00 Uhr mit einer Tagesbesprechung begonnen. Jeder Tag wird im  Betreuuerteam mit einer Tagesreflexion abgeschlossen.

Die Waldwunderwoche wird zwei Mal angeboten. Jede Woche wechselt das Betreuuerteam und die teilnehmenden Kinder.
Die WaWuWo steht ganz unter dem Zeichen „Erlebnispädagogik im stadtnahen Wald- und Wiesengebiet“.

Das eigene Handeln der Kinder zu fördern, Eigenproduktivität gegen die allseits verbreitete Konsumhaltung zu stellen, sensomotorische Naturerfahrungen möglich zu machen, die Kinder eigene Grenzen spüren zu lassen, all das sind unsere pädagogische Überlegungen.

Die kindereigene handwerkliche Komponente soll zu praktischen Resultaten führen und somit eigene Erfolge sichtbar machen. Elementare Naturerlebnisse, Naturbeobachtungen von Flora und Fauna, aus Wald- und Wiesenprodukten Spielzeuge und Schmuck herzustellen, die Einschränkungen der eigenen Wahrnehmung zu erfahren und damit auch den Umgang mit Ängsten zu erlernen, sind weitere wesentliche Komponenten. Sportangebote und/oder Abenteuererlebnisse sollen den Wald als Spielplatz erkennbar werden lassen.
Alle Kinder werden in die Küchenarbeiten mit einbezogen.

Durch die alltäglich stattfindenden Morgen- und Abendkreise, bei denen unser Liederbuch stark genutzt wird, soll eine Identifikation mit dem Projekt und die Gruppenzusammengehörigkeit gefördert werden.

Die Gestaltung dieses Konzeptes teilt sich in folgende Hauptbereiche:
  • Hüttenbau - Hier soll der eigenverantwortliche Umgang mit diversen Werkzeugen, das Zusammenarbeiten von Kleingruppen sowie das freie Abstimmen und Entscheiden in der Gruppe erlernt werden.
  • Basteln mit unterschiedlichen Naturmaterialien - Der Bastelbereich soll für die Kinder Anregungen zum kreativen Arbeiten, sinnvolles Tun und phantasievolle Gestaltung und Umsetzung der eigenen Ideen bieten.
  • Sport- und Abenteuerangebote - Kinder sollen sich Austoben, Verrücktheiten leben und einfach eine riesige Menge Spaß haben. Crickett, Fußball oder Schnitzeljagd sind dafür adäquate Möglichkeiten.
  • Sinnesübungen - Die eigenen Sinne wahrzunehmen und deren Grenzen zu spüren, werden durch Angebote wie zum Beispiel "Nightline" und andere Tastspiele umgesetzt.
  • Gemeinschaftsaktion - Um ein Gruppenzusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen wird eine große Gemeinschaftsaktion durchgeführt, an der alle Kinder mithelfen können. Zum Beispiel einen Baum fällen und diesen dann gemeinsam auf das Plätzle transportieren und dort aufstellen.
  • Naturerfahrungen - Wanderungen, Naturlehrpfade und Beobachtungen der Pflanzen- und Tierwelt
Das Abschlussspiel am letzten Tag dient zur Bündelung und Wiederholung aller Aktivitäten der WaWuWo-Woche.