Streichinstrumente

Emp­foh­le­nes Ein­stiegs­al­ter: ab 6 Jahre

Zur In­stru­men­ten­fa­mi­lie ge­hö­ren:
  • Vio­li­ne
  • Viola
  • Vio­lon­cel­lo
  • Kon­tra­bass

Da sie mit einem Bogen ge­stri­chen wer­den, nennt man sie kurz: "Die Strei­cher"! Von den Streich­in­stru­men­ten ist die Vio­li­ne das kleins­te In­stru­ment der Fa­mi­lie mit den hells­ten Tönen, ge­folgt von der Viola - auch Brat­sche ge­nannt - mit einer etwas dunk­le­ren Klang­far­be. Vio­lon­cel­lo und Kon­tra­bass bil­den das Fun­da­ment mit ihren tie­fe­ren und so­no­ren Tönen.​Die Streich­in­stru­men­te bil­den den Kern eines Or­ches­ters, sind aber glei­cher­ma­ßen auch So­lo­in­stru­men­te. Weil es auch ach­tel, vier­tel, halbe und drei­vier­tel In­stru­men­ten­grö­ßen gibt, kann be­reits früh mit dem Un­ter­richt be­gon­nen wer­den. Grund­vor­rau­set­zung hier­für ist ein gutes Gehör, da bei jedem Streich­in­stru­ment die Ton­bil­dung unter an­de­rem wich­tigs­te Grund­la­ge für die Spiel­ent­wick­lung be­deu­tet (Griff­brett hat keine Mar­kie­run­gen).
Er­gän­zend zum In­stru­men­tal­un­ter­richt (Grup­pen-/Ein­zel­un­ter­richt) fin­det die be­son­de­re För­de­rung im Rah­men der En­sem­ble- be­zie­hungs­wei­se Or­ches­ter­ar­beit statt.