Blockflöten

Block­flö­ten ge­hö­ren zu den äl­tes­ten und weit ver­brei­tets­ten Mu­sik­in­stru­men­ten der Mensch­heit und haben sich ihre schein­bar ein­fa­che Bau­wei­se bis heute be­wahrt. Schon immer wur­den sie in ver­schie­de­nen Grö­ßen (= Ton­hö­hen) ge­baut.

Zur Block­flö­ten­fa­mi­lie ge­hö­ren
  • Sub­bass-,
  • Groß­bass,
  • Te­nor-,
  • Alt-,
  • So­pran- und
  • So­pra­ni­n­oflö­te
Die So­pran­flö­te steht am An­fang der  Aus­bil­dung; es folgt die Alt­flö­te und mit wach­sendem Alter kann man sich dann auf der Basis ge­lern­ter Block­flö­ten­grif­fe (c und f Griff­wei­sen) mit an­de­ren Block­flö­ten der Fa­mi­lie ver­traut ma­chen. Spie­len Sub­bass-, Groß­bass-, Bass-, Te­nor-, Alt-, So­pran- und So­pra­ni­n­oflö­te zu­sam­men, de­cken sie einen Ton­raum von über fünf Ok­ta­ven ab.

Der Un­ter­richt wird in Form der IGA= In­stru­men­ta­len Grund­aus­bil­dung, im Klein­grup­pen- und Ein­zel­un­ter­richt er­teilt.
Emp­foh­le­nes Ein­stiegs­al­ter: ab 6 Jah­ren

Im Block­flö­ten­spiel­kreis bzw. im Block­flö­ten­en­sem­ble wird das ge­mein­sam­te Mu­si­zie­ren er­lernt und ge­för­dert.

Beim Kauf einer Block­flö­te muss grund­sätz­lich auf die "ba­ro­cke Griff­wei­se" ge­ach­tet wer­den! Der Rat des zu­ge­teil­ten Fach­leh­rers wird drin­gend emp­foh­len.