Suchen und Finden auf eislingen.de

Aktuelle Nachrichten

Mit Bewegung älter werden


Im Rahmen der diesjährigen Demenz-Wochen veranstaltete das Eislinger Demenz-Netzwerk einen besonderen Aktionstag rund um Alzheimer und Demenz. Unter dem Motto „Demenz. Die Vielfalt im Blick“ konnte in die verschiedenen Angebote des Demenz-Netzwerkes reingeschnuppert werden.
 
Der Nachmittag begann mit dem beliebten Bewegungstreff, der von Physiotherapeut Alois Maier geleitet wird. In seinem Kurs gibt er Tipps zur richtigen Bewegung im Alter und wie die Vitalität bis ins hohe Alters aufrecht erhalten oder gar gesteigert werden kann.

Alois Maier (hinten links) führte jede Übung vor und erklärte, auf was bei  der Durchführung geachtet werden sollte.
Alois Maier (2. v. l.) führte jede Übung vor und erklärte, auf was bei  der Durchführung geachtet werden sollte.

Er gab einen Überblick zu den möglich Übungen, die Dank seiner fachgerechten Anleitung auch ohne großen Aufwand zu Hause nachgemacht werden können. „Die Übungen sind für alle Altersgruppen und für Personen mit Einschränkungen, besonders auch für Menschen mit einer Demenz geeignet“, erläuterte Alois Maier. Zu jedem Bewegungsablauf zeigte er ergänzend noch eine leichter durchzuführende Alternative. Sport aber auch Gartenarbeit, Handarbeit und verschiedene geistige Aktivitäten können bewiesenermaßen das Voranschreiten einer Demenz hinauszögern.
 
Die begabten Musiker (v.l.n.r. Hans Jünger, Helmut Nickl, Hans Bässler und Siegfried Hollnaicher) führten mit vielen bekannten Melodien durch den Tanznachmittag. Im Anschluss an den Bewegungstreff wurde der Tanznachmittag für Seniorinnen und Senioren vorgestellt. Unter der musikalischen Begleitung von Hans Bässler, Helmut Nickl, Siegfried Hollnaicher und Hans Jünger konnte nach Herzenslust das Tanzbein geschwungen werden. Ingeborg Braun und Helmut Leitenberger führten meisterhaft durch die einzelnen Tänze und zeigten die einzelnen Schrittfolgen. Von den Besuchern wurden dieseBeschwingten Schrittes tanzten die Besucher durch den Saal. Dabei stand die Freunde am Tanzen und der Spaß an der Musik im Vordergrund. begeistert nachgeahmt. „Musik beeinflusst unsere Gefühle und wie der Sport kann sie dabei helfen, die geistigen Fähigkeiten im Alter zu erhalten“, bekräftigte die Koordinatorin des Eislinger Demenz-Netzwerkes, Heide Daiss, und hob gleichzeitig die Vorzüge von regelmäßiger Bewegung hervor. „Studien zeigen, dass Musik, die einem gefällt und anregt, die Stimmung verbessert und zugleich auch zum Denken anregt.“ Ebenso sei erwiesen, dass durch regelmäßiges Singen, selber Musizieren und Tanzen die Hirnstruktur verändert und das Arbeitsgedächtnis, die Orientierung und die Denkleistung verbessert wird.

Ein großer Infotisch lud zum Schmökern und Mitnehmen ein.
 
Im Nebenraum wurden ausreichend Häppchen und Getränke zur Stärkung, sowie ein großer Infotisch mit viel Wissenswertem über das Älterwerden und über Demenz angeboten.

„Das war wirklich ein toller Nachmittag“ bedankte sich eine Besucherin beim nach Hause gehen. „Ich werde auf jeden Fall zum nächsten Tanznachmittag wieder kommen und auch bei den anderen Angeboten mal reinschnuppern.“
 
Die Termine der vielseitigen Angebote des Eislinger Demenz-Netzwerkes können auf der dieser Menüseite  oder in der Eislinger Zeitung eingesehen werden.
^
Hinweise
  • Startseite
^
Redakteur / Urheber
PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK