Häusliche Quarantäne
(Absonderung)

Wichtige Information für positiv getestete Personen mit Wohnsitz/Aufenthalt in Eislingen:

Sie wurden positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet und müssen sich für 14 Tage in häusliche Absonderung („Quarantäne“) begeben, unabhängig von Ihrem Genesenen- oder Impfstatus. Um die Quarantäne verbindlich und rechtssicher festlegen zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung!

Aufgrund der hohen Fallzahlen ist es nicht mehr möglich, dass alle Personen angerufen werden. Damit wir Ihnen dennoch Ihren Quarantänezeitraum (und gegebenenfalls den Ihrer Haushaltsmitglieder) exakt bescheinigen zu können, müssen Sie uns die erforderlichen Daten übermitteln. Bitte kommen Sie unserer Aufforderung schnellstmöglich nach. Es ist auch in Ihrem Interesse, dass die Daten vollständig sind und Sie eine Bestätigung erhalten, da es ansonsten schnell zu Missverständnissen oder gar bußgeldbewehrten Quarantäneverstößen kommen kann.

Online-Formular

Über diesen Link können Sie das Online-Formular abrufen, ausfüllen, Nachweise hochladen und automatisch an das Ordnungsamt Eislingen/Fils übermitteln. Sollten in Ihrem Haushalt weitere Personen leben, müssten diese bitte auch im Formular zusammen mit dem Immunisierungsstatus und einem Nachweis (Impf- oder Genesenennachweis) angegeben werden, damit wir über deren Absonderungspflicht entscheiden und gegebenenfalls Quarantänebescheinigungen ausstellen können. Weitere Informationen finden Sie nachfolgend auf dieser Seite. Falls Sie darüber hinaus noch Fragen haben, schicken Sie diese bitte an covid@eislingen.de

Allgemeine Informationen zur Quarantäne

Was bedeutet Quarantäne?

Wer an Corona erkrankt oder mit einer infizierten Person im gleichen Haushalt lebt, ist vom Gesetz her verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben. Auch bei Einreisen aus Hochrisikogebieten besteht in der Regel eine Quarantänepflicht (Details). Die Quarantäne bedeutet, dass Sie für eine bestimmte Dauer Ihre Wohnung nicht mehr verlassen und auch keinen Besuch empfangen dürfen. Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder. Durch die Einhaltung der Quarantäne leisten Sie einen sehr wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie und schützen somit die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.

Für Infizierte gilt:

Ihre Quarantäne dauert grundsätzlich 14 Tage. Falls am Ende der Quarantäne noch Symptome bestehen, sollten Sie diese direkt mit Ihrem Hausarzt besprechen. Eine geimpfte Person kann sich am fünften Tag mit einem negativen PCR-Test freitesten, sofern während des gesamten bisherigen Absonderungszeitraums keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus vorlagen.

Für Haushaltsangehörige von Infizierten gilt:

Wer infiziert ist muss seine Haushaltsangehörigen über das positive Testergebnis informieren. Diese müssen sich unverzüglich für 10 Tage in Absonderung begeben, sofern sie nicht genesen oder vollständig geimpft sind.

Ungeimpfte Haushaltsangehörige können sich freitesten (§ 4 Abs. 4 Satz 1)

Der erste Quarantänetag bei der Fristberechnung wird jeweils nicht mitzählt. Freitesten ist möglich:

  • ab dem 5. Tag der Absonderung mit negativer PCR-Testung
  • ab dem 7. Tag der Absonderung mit negativem Antigenschnelltest
  • ab dem 5. Tag der Absonderung  mit negativem Antigenschnelltest nur bei Teilnahme an einer seriellen Teststrategie. Damit sind beispielsweise Schüler oder Erzieherinnen gemeint, die sich generell mindestens zwei Mal pro Woche testen müssen.

Darüber hinaus besteht keine Pflicht zur Benachrichtigung der weiteren Kontakte außerhalb des Haushaltes. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass bereits 48 Stunden vor Symptombeginn oder Abstrich eine Ansteckungsgefahr bestand. Daher sollten alle Personen, mit dem innerhalb dieses Zeitraums ein enger Kontakt bestand, über das positive Ergebnis informiert werden. Diese Kontaktpersonen müssen sich zwar nicht absondern (sofern dies nicht von einer Behörde ausdrücklich angeordnet wird), sollten jedoch freiwillig folgende Empfehlungen beachten, um einer weiteren Ansteckung vorzubeugen:

  • bestmögliche Reduzierung der persönlichen Kontakte
  • verstärkte Einhaltung der Hygieneregeln (Abstand, Handhygiene, Maske)
  • gegebenenfalls Hinweis an Arbeitgeber, Schule etc., damit präventive Maßnahmen überlegt werden können (z. B. Homeoffice)
  • freiwillige Selbsttests, damit bei einem positiven Ergebnis schnell reagiert werden kann.

Sollte am 7. Tag nach dem letzten Kontakt das Ergebnis der Selbsttests nach wie vor negativ sein und weiterhin keine Symptome vorliegen, lag mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Ansteckung vor, sodass die Vorsichtsmaßnahmen wieder auf das übliche Maß reduziert werden können.


Benötigen Sie Unterstützung?

Sollten Sie während der Quarantäne Unterstützung benötigen, können Sie sich an unser Bürger- und Ordnungsamt wenden.

Brauchen Sie eine Quarantäne-Bescheinigung?

Quarantäne-Bescheinigungen werden nur noch auf Verlangen ausgestellt. Sie müssen diese schriftlich beantragen. Eine Quarantäne-Bescheinigung brauchen Sie beispielsweise zum Vorlegen beim Arbeitgeber für die Geltendmachung von Entschädigungen wegen Verdienstausfall. Bitte beachten Sie, dass eine Entschädigung seit dem 15. September 2021 nur noch bewilligt wird, wenn die Absonderung nicht durch eine Impfung hätte vermieden werden können. Folglich können Entschädiungen in der Regel nur bei Vorliegen eines Impf- oder Genesenennachweis oder eines Nachweises über die Unverträglichkeit der Impfung gewährt werden (Details). Klären Sie daher bitte vorab mit Ihrem Arbeitgeber, ob Sie eine Quarantäne-Bescheinigung brauchen. Bei Fragen zum Thema Entschädigung wenden Sie sich bitte an das Regierungspräsidium Stuttgart: entschaedigung-ifsg@rps.bwl.de oder Telefon: 0711 904 39777. Weitere Informationen zur Lohnfortzahlung.


Informationen zur häuslichen Quarantäne

Online-Formular: Daten zur Quarantäne dem Ordnungsamt übermitteln

Merkblatt für Erkrankte (PDF)

Alle wichtigen Fragen und Antworten zur Quarantäne


Rechtliche Grundlagen für die Quarantäne

Für infizierte Personen und Kontaktpersonen: Corona-Verordnung Absonderung


Wichtige Links für Reiserückkehrer

Für Reiserückkehrer: Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne

Liste der Risikogebiete (Robert-Koch-Institut)

Digitale Reiseanmeldung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten